Montag, 29. Juli 2013

"Ein Abschied schmerzt immer, auch wenn man sich schon so lange darauf freut."

G'Day ihr lieben, über 800 Seitenaufrufer!

Gerade schaue ich mal wieder hier vorbei, und diese Zahl. Über 800 Clicks!! Wisst ihr wie viel das ist??? Aufjedenfall ne Menge. Aber deswegen schreibe ich nicht, weil sonst wäre es ja ein ziemlich kleiner Post. Nein, denn heute geht es mal um den, naja, nicht so schönen Teil am Auslandsaufenthalt.. Na, wisst ihr's schon? Genau. Es geht um den Abschied. Es geht um den Zeitpunkt, indem man die Leute, die, die man jeden Tag sieht, mit denen man jeden Tag lacht, mit denen man jeden Tag redet, zurück lassen muss. Man muss ohne diese geliebten Menschen auskommen. Wie? Keine Ahnung.. Ich weiß nur, dass ich Abenteur Australien, alleine bewältigen muss. Aber vielleicht ist ja auch das der Sinn eines Austauschjahres. Man merkt, dass es eben nicht Selbstverständlich ist, dass es diese Leute gibt.
Diese Leute helfen dir, bei allem was dich beschäftigt. Sie helfen dir wo sie nur können. Und deswegen liebt man diese Menschen. Diese Menschen machen dich aus. Sie machen dich zu dem was du bist. Deswegen ist es auch denke ich mal so schwer. Man lässt nicht nur geliebte Menschen zurück, sondern auch ein Stück von sich selbst. Denn ohne diese Menschen ist man nicht mehr der, der man ist. Man ist nicht mehr selbst. Denn an diesen Leuten wächst man. Man lernt. Man lacht. Man lebt. Schon allein, wenn ich an meine 5 besten Freundinnen denken muss ( Mädels hier kommt eine dicke Umarmung an euch!!) könnte ich in Tränen ausbrechen. Sie sind das was mich ausmacht. 
 Sie sind das Beste was mir eigentlich je passieren konnte..
Doch auch das nehmen wir Austauschschüler in Kauf. Wir wollen die Welt entdecken. Neue Leute kennenlernen, neue Erfahrungen sammeln, sehen wie weit wir über uns hinaus gehen können. Wir möchten wachsen, lernen, lachen, lieben, weinen. Und das für mich wichtigste: Mich selbst neu kennenlernen. Vielleicht bin ich ja in Wirklichkeit eine ganz andere Person? Und das merkt man eben nur, wenn man alleine in ein neues Land geht, und dort für eine bestimmte Zeit lebt. Und durch die Erfahrungen, die man sammelt, ist es dann vll doch ein bisschen weniger schlimm, seine Leute zu verlassen.Trotz dem ganzen denke ich, wenn man wirklich Freunde fürs Leben hat, ist es egal wie weit man entfernt ist. Es ist egal ob ich jetzt 1000 km oder 18000 km entfernt bin. Die Strecke macht nichts aus. Denn auch wenn die halbe Welt zwischen uns liegt, gute Freunde kann nichts trennen.

Ich habe mich dafür entschieden, ein Abschiedsbuch zu machen. Dies werde ich dann auf dem Flug lesen. Ich freue mich schon auf die kreativen Einträge von meinen Freunden. Jetzt sammel ich erstmal fleißig ein paar Bilder. Vielleicht hat jemand eine gute Quelle, die er mir verraten möchte?? We heart it ist mir bekannt, aber da hab ich jetzt nicht soooo viel gefunden..  *Verzweiflung* Oder ich schaue einfach nicht richtig. Kann auch sein..Würde mich aufjedenfall auf die Kommentare freuen!

Ich weiß dieser Post war jetzt irgendwie, naja anderst (?),  aber ich musste halt irgendwie meine Gefühlswelt in den Griff bekommen.(Kennt ihr diesen Spruch mit der Achterbahn?) Und dafür ist ja dieser Blog.
Ich wünsche euch eine tolle Woche und (endlich wieder) gutes Wetter. Ja ich glaub Schuld an meiner schlechten Laune, ist definitiv dieses blöde Wetter.
Jetzt mache ich erstmal soviele Lichter wie möglich an, um meine Laune wieder in Richtung Euphorie zu lenken. Hoffentlich gibt es auf dem Weg dahin keine Bruchlandung.
Bis dahin wünsche ich euch eine tolle und vorallem warme und sonnige (!) Woche.
See you soon.
Lea

Kommentare:

  1. Hallo Lea,
    ich dachte vielleicht hilft es dir wenn du dir mein Abschiedsbuch auf meinem Blog anschaust.
    Mein Blog: www.mein-auslandsjahr-2014-15.blogspot.de
    Ich habe ein paar Bilder von meinem Abschiedsbuch gepostet.
    Grüße Dominique

    AntwortenLöschen
  2. ach lea, ich lese den blog erst jetzt! danke, dass du uns erwähnt hast!!!! &bitte merke nicht, dass du eine ganz andere person bist, so wie du jetzt bist, bist du nämlich am besten! Ich werde dich seeeehr vermissen, vorallem in barcelona usw...

    AntwortenLöschen